Kupplung

Aus XT Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kupplung der XT 600-Modelle ist eine Mehrscheiben-Nasskupplung. Sie läuft unter dem rechten Motorseitendeckel, dem Kupplungsdeckel ständig im Motoröl. Montiert ist die Kupplung auf dem rechten Ende der vorderen Getriebewelle. Die Kraftübertragung zur Kurbelwelle erfolgt über ein Zahnradpaar. Dieser sogenannte Primärantrieb ist auf einem Gleitlager frei auf der vorderen Getriebewelle beweglich gelagert, sodass sich Zahnrad, Kupplungskorb und Kupplungslamellen in ständigem Eingriff mit der Kurbelwelle mitdrehen. Hinter dem grossen Zahnrad des Primärantriebs sitzt ein Kunststoffzahnrad, das die Ölpumpe antreibt.
Zentral auf der Kupplung sitzt die Kupplungsnabe mit der Druckplatte, dem axial beweglichen Teil, durch welches der Kraftschluss beim Einkuppeln erfolgt. Die Kupplungsnabe ist fest auf der Getriebewelle verschraubt. Wird eingekuppelt, drücken die fünf Federn die Lamellenscheiben (=Reibschreiben) mit den Stahlscheiben zusammen, der Kupplungskorb dreht nun die Kupplungsnabe mit und so wird das Getriebe und schliesslich das Hinterrad angetrieben. Das kleine Zahnrad hinter dem Kunststoffzahnrad ist für den Kickstarter, welcher über ein Kickstarterzwischenrad Kraft auf die Kupplung überträgt. Somit ist auch klar, dass der Kickstarter nur bei nicht gezogener Kupplung und im Leerlauf funktioniert.

Kupplungskorb rückseitig mit Zahnrädern des Primärantriebs (gross), des Ölpumpenantriebs (Kunststoff) und des Kickstarters



Inhaltsverzeichnis

Probleme mit der Kupplung

Schwierigkeiten beim Schalten mit heissem Motor und das schlechte Finden des Leerlaufs weisen auf verzogene Kupplungsscheiben hin, das Durchrutschen auf verbrauchte Reibscheiben und/ oder erlahmte Federn. Der Austausch der Kupplungsscheiben ist sehr einfach. Auf jeden Fall sollte man die Kerben an den Armen des Kupplungskorbs, die die Reibscheiben verursachen, wegfeilen, dann ist die Kupplung wieder leichter und genauer zu dosieren. Wenn man den Korb ausbauen will und die Sicherungsmutter lösen muss, zum Kontern von Korb und Aufnahme keinen Schraubenzieher, sondern ein grosses Flacheisen verwenden, da die Arme des Korbes leicht brechen

Danke TB für diesen Tipp

Anmerkung: Stahlscheiben, Federn und Lamellen (Reibscheiben) gibt es auch aus dem Zubehör, beispielsweise von Lucas bei Louis. Links siehe weiter unten.

schwergängige Kupplung

Detes Kupplungserleichterung - ein kleines Teil mit grosser Wirkung

Eine schwergängige Kupplung kann mehrere Ursachen haben:
- schwergängiger Hebel
- schlecht verlegter Zug, zu enger Radius, Klemmstellen
- verdreckter Zug - Ölen oder austauschen
- Kerben im Kupplungskorb - Kupplungskorb entgraten

Der Zug kann oben wie unten ausgehöngt werden, um ihn auf leichtgängigkeit zu prüfen. Ist er mal gerissen, gibt es Ersatz in Form von Universalzügen mit einem Birnennippel für unten und Löt- bzw. Schraubnippeln für oben. So ein Set sollte auf der Tour nicht fehlen, denn ohne Kupplung fährt sich die XT nicht. Ansonsten tuts auch ein Shimano-Bremszug aus dem Fahrradladen, der zwar dünner, aber dennoch haltbar ist. Zu den regelmässigen Wartungsarbeiten gehört das Ölen und einstellen des Kupplungszuges.

Kupplungserleichterung - Kuppeln mit einem Finger durch geänderte Übersetzung


Eine weitere Erleichterung - gerade fürs Gelände oder für schwache Hände - hat Dete nachgebaut, hier der Thread zu Detes Kupplungserleichterung. Durch den Hebel wird die Kupplung anders übersetzt, der Weg wird etwas länger, dafür geht die Kupplung kinderleicht.

rutschende Kupplung

Eine rutschende Kupplung macht sich nicht permanent bemerkbar. Meistens merkt man es im dritten oder vierten Gang bei hohem Drehmoment und starker Belastung, also beispielsweise beim Beschleunigen bergauf. Die Drehzahl steigt dann an, ohne dass die XT merklich schneller wird. Abhilfe schaffen normalerweise neue Kupplungsbeläge (Reibscheiben) aus dem Zubehör (Lucas).

XT 6090 3TB bereit zur Öffnung des Kupplungsdeckels. Der Tank ist ab, Vergaser entleert, die Batterie ausgebaut und der Lenker liegt im weichen Gras

Fingerzeig: legt man die XT auf die linke Seite, läuft das gaze Öl im Motor nach links und man kann mit geringem Ölverlust (Tropfmengen, bitte Karton unterlegen) den rechten Seitendeckel des Motors öffnen. Natürlich wird zuvor der Tank abgebaut und der Vergaser entleert und die XT entsprechend weich gebettet. Dazu der Tipp von Tombulli:


Nach einigen Anfragen möchte ich vorausschicken, dass man problemlos die XT auf die linke, bzw. rechte Seite legen kann, ohne dass irgendwo grossartig Öl ausläuft. Bei der Demontage des Kupplungsdeckels sollte man einen grossen Lappen unterlegen, da aus dem Ölkanal zum Ölfilter etwas Öl ausläuft. Um den Kupplungsdeckel wieder ölfrei zusammenzubauen, den Motor etwas rückwärtsdrehen, damit die Ölpumpe das Öl aus dem Kanal saugt.


Fingerzeig:Rutscht die Kupplung unterwegs durch und man bekommt keine Ersatzteile, ist ein Vorspannen der Kupplungsfedern (etwa mit Buchsen oder Scheiben) möglich. Dadurch erhöht sich der Federdruck und die Kupplung greift eher.

Kupplung wechseln

Kupplungskorb mit Nabe und Scheiben einer XT 600 (2KF)

Vorab: die Kupplung kann - wie bei nahezu allen Motorrädern - bei eingebautem Motor gewechselt werden. Um die Lamellen zu tauschen, genügt es, die Druckplatte mit den Federn zu entfernt.
Zur Demontage der ganzen Kupplung muss die zentrale Kupplungsmutter geöffnet werden, es braucht ein neues Sicherungsblech (Yamaha Originalteil) und einen Kupplungskorbhalter. Diese Arbeit wird nötig, wenn der Motor geöffnet werden soll oder an der Nabe oder dem Korb eines der Alu-Gussteile abbricht. Beim Tausch der Beläge und/oder Federn ist diese Arbeit nicht notwendig!


Fingerzeig:Wurde die zentrale Kuppllungsmutter geöffnet, ist es wichtig, sie bei der Montage nicht zu fest anzuziehen. Sonst schraubt man die Kupplungsbnabe auf dem Korb fest. Zur Probe nach dem Anziehen der zentralken Kupplungsmutter: die Nabe muss sich ganz leicht drehen lassen


Für den Wechsel wird benötigt:
- Kupplungsdeckledichtung neu
- Kupplungsreibscheiben
- Ölfilter inkl. der beiden Dichtringe am Gehäuse
- Motoröl
- ggf. Kupplungsfedern (Maße siehe unten)
- ggf. Stahlscheiben (Zubehör - Lucas)

Die zentrale Mutter der Kupplung (SW 30) muss zum Kupplungsbelagwechsel nicht geöffnet werden. Es wird daher auch kein Kupplungskorbhalter benötigt.

Vorsicht: Die Gewindeaufnahmen der fünf Schrauben für die Federn an der Kupplungsnabe und die zwölf Finger des Kupplungskorbs bestehen aus empfindlichem Aluguss. Keine unnötigen (Seiten-)Kräfte auf diese Teile aufbringen oder irgendwie Hebeln, da sie sehr schnell brechen. Nicht mit dem Schraubendreher die Kupplung blockieren!

Den Motordeckel rechts entfernen. Achtung, der Deckel steht unter Öl. Das Öl vorher ablassen oder Maschine auf die linke Seite legen. Unbedingt einen Karton unterlegen, da sich immer noch Tropfmengen im Deckel befinden. Die Kupplungsdruckplatte nach der Demontage der fünf Schrauben und Federn abnehmen. Die Lamellen (Reibscheben) und Stahlscheiben aus dem Kupplungskorb entnehmen und vermessen. Die Stahlscheiben werden wenn sie nicht verzogen oder unter Maß sind nicht getauscht, ebensowenig die Kupplungsfedern. Neue Kupplungsreibscheiben werden vor der Montage mit Öl benetzt, Stahlscheiben ebenso.

Fingerzeig: nach Demontage der Kupplung den Kupplungskorb an den zwölf "Fingern" entgraten, da sich die Lamellen der Reibscheiben und die Zähne der Kupplungsscheiben in das Aluminium hinein arbeiten. Dadurch kuppelt und schaltet die XT schwergängiger. Entfernt man die Grate, kuppelt es sich wieder leichtgängiger. Zudem hilft es, die Kupplung versetzt zu vorher einzubauen, sodass mögliche Druckstellen nicht weiter eingekerbt werden.

Vermessen:
- 7 Stahlscheiben mit 1,2mm Stärke. Maximaler Verzug 0,2mm

Stahlscheiben einer XT600-Kupplung

- 6 dünnere Reibscheiben Typ "A" mit 2,80 +- 0,08 mm Stärke
Verschleissgrenze 2,60mm, Innendurchmesser 113mm
- 2 dickere Reibscheiben Typ "B" mit 3,00 +- 0,10 mm Stärke
Verschleissgrenze 2,80mm Innendurchmesser 116mm
- Maße der Kupplungsfedern siehe unten "Kupplungsfedern"

Bei der Montage der Kupplungsscheiben ist die Reihenfolge auf jeden Fall zu beachten:
1) zuerst eine dünnere Reibscheibe Typ "A" einsetzen, dann
2) eine Stahlscheibe und den einzelnen Federring mit drei Nasen (Position beliebig), dann
3) eine der beiden dickeren Reibscheibe Typ "B" einsetzen, dann
4) abwechselnd fünf mal eine Stahlscheibe und eine dünne Reibscheibe Typ "A" einsetzen.
5) die letzte Reibscheibe ist die zweite dickere des Typs "B"

Die Nasen der Stahlscheiben durch verdrehen leicht versetzt zueinander in der Kupplungsnabe montieren und ggf. alte eingelaufene Positionen vermeiden. Danach wird die Kupplungsdruckplatte ausgerichtet (Pfeil fluchtet mit Markierung auf der Kupplungsnabe), die Federn eingesetzt und verschraubt. Wer mag, darf auch hier Innensechskantschrauben und passende Unterlegscheiben benutzen.

Fingerzeig: Bei der Gelegenheit bitte gleich den festen Sitz der Mutter auf der Ausgleichswelle (=AGW) und den Zustand des Keils auf der Kurbelwelle rechts im Primärantriebszahnrad prüfen. Sämtliche Muttern (Primärantrieb, Kupplungszentralmutter, AGW-Mutter) sind mit Sicherungsblechen gesichert, die es bei Yamaha für 2-4 Euro das Stück zu kaufen gibt.

Seitendeckel wieder montieren - auch hier empfehlen sich neue VA-"Inbusschrauben", die mit Kupferpaste am Gewinde gegen Korrosion (Festgammeln im Alu) geschützt werden. Ist die Kupplungsdeckeldichtung noch intakt, kann sie wieder verwendet werden. Eventuell dünn mit Dichtmasse (Dirko HT) bestreichen. Bitte keinesfalls den Deckel nur mit Dichtmasse abdichten, da besonders bei den Kickermodellen die Distanz wichtig ist. Zudem ist im Deckel unten eine kleine Kugel, die im Stillstand das Rücklaufen des Öls aus dem Tank in den Motor verhindern soll. Auch dieses Ventil benötigt den richtigen Abstand. Am Ölfilter sind meistens nach dem Öffnen zwei neue O-Ringe nötig, da der Deckel sonst nicht dicht wird.
Maße O-Ringe: grosser Ring: Durchmesser aussen 70mm, Stärke 3,5mm
kleiner O-Ring: Durchmesser aussen 12mm, Stärke 2mm
Entlüftungsschraube M5 x 8 bzw. 10, kann durch zylindrische Innensechskantschraube aus VA ersetzt werden
Kupferring Aussen-/Innendurchmesser 11/5
Kupferring durch Erhitzen (Lötlampe) weich machen, so werden alte und neue Cu-Dichtungen auch wirklich dichtend

Kupplungskorbhalter

Wie bereits oben beschrieben gibt es mehrere Möglichkeiten, die Kupplung zu blockieren um die Zentrale Mutter zu öffnen.

Kupplungskorb mit Nabe und Scheiben einer XT 600 (2KF)

1) - ein Kupplungskorbhalter. Den gibt es bei Louis Artikelnummer 10003617
2) - ein Eigenbau-Kupplungskorbhalter. Aus mehreren alten Stahlscheiben der Kupplung und einem Hebel (Stahlrohr) zusammen geschweisst. Billig und gut
3) - ein Holzbrett (Regalformat, 30x80cm) wird auf der Kupplungsnabe anstelle der Kupplungsfedern verschraubt und über der Mutter ein entsprechendes Loch für die Ratsche gebohrt.
4) - Stofflappen werden zwischen die Kupplungsnabe und den Kupplungskorb geklemmt, sodass am Getriebe mittels Hinterradbremse die Kupplung blockiert werden kann

Kupplungsfedern und Modellunterschiede

Die originalen Kupplungsfedern der XT 600 gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen. Die alten Versionen (XT 600 43F/2KF und Ténéré 34L/55W/1VJ) haben eine

Kupplungsnabe einer 2KF

Primärübersetzung 74:31 und fünf kürzere Kupplungsfedern.
ungespannte Länge: 34,6 mm
Verschleissgrenze: 32,6 mm

neuere XT-Modelle wie XT 600 Ténéré 3AJ, XT 600 3TB, TT 600 RE 2003-2005 haben eine

Primärübersetzung 71:34 und fünf längere Kupplungsfedern.
ungespannte Länge: 42,8 mm
Verschleissgrenze: 40,8 mm

Günstigen Ersatz für verschlissene Federn gibt es aus dem Zubehör, beispielsweise von Lucas. Bei so vielen Modellen am Besten immer ein Muster mit zum Kauf nehmen. Verstärkte Federn benötigen immer mehr Handkraft. Nötig sind diese eigentlich nicht, selbst bei leistungsstärkeren XT-Motoren.

Getriebewellen alt (oben) und neu (unten) mit Verzahnung zur Aufnahme des Kupplungskorbs am rechten Ende

Ein weiterer Modellunterschied ist die Verzahnung auf der Welle und im Kupplungskorb. Diese hat sich geändert, bei der Ersatzteilbeschaffung bitte beachten. Grob gesagt - und ohne Garantie - muss die Veränderung der Kupplungsnabe irgendwann zwischen XT 600 43F und 2KF/2NF anzusiedeln sein. Auf dem Bild rechts sind die verschiedenen Verzahnungen der Kupplungskörbe anhand der Getriebeausgangswellen zu erkennen. Die obere Welle stammt aus einer 43F, die untere Welle aus einer neueren 2KF. An den von mir begutachteten Getrieben geht die Änderung der Kupplungsaufnahme grob (alt) zu fein (neu) imer einher mit einer Veränderung der Getriebeausgangswelle. Das Kettenritzel ist bei fein verzahnter Kupplung also immer fein verzahnt und vice versa. Da Getriebewellen aufgrund der Zahnradpaarung nicht gemischt werden sollten, kann ich also von aussen erkennen, wie die Kupplung auf der Welle verzahnt ist.


welches Öl?

An dieser Frage scheiden sich die Geister, Motorradforen sind - vor allem im Frühling - seitenweise voll von Ölfragen, Philosophien und richtigen und falschen Meinungen. Ich will diese Diskussion hier nicht führen. Es sei lediglich gesagt, dass es ein spezielles Motoröl für Nasskupplungen braucht (also bitte kein Autoöl). Die allgemeine Spezifikation dafür ist JASO MA, falsch wäre JASO MB (Trockenkupplung). Ein Qualitätshinweis bietet das Kürzel API: ein "S" steht für Ottomotoren, danach folgt ein Buchstabencode. Je näher die Buchstaben dem Alphabetende kommen, desto qualitativ hochwertiger ist das Öl. Die momentan beste Klassifizierung ist API SJ / CE. Das 10W40 Mineralöl Procycle von Louis hat beispielsweise die Spezifikationen "API SM (übertrifft API SC bis SL), JASO T 903:2006 MA2". Es entspricht also qualitativ den Andorderungen von Yamaha, unterscheidet sich jedoch im Viskositätsbereich.

Öle sind untereinander mischbar, auch Mineralöl mit Teil- oder Vollsynthetik-Ölen. Yamaha gibt als Empfehlung eien Viskosität von 20W40 an.
Grundsätzlich ist es wichtig, die Ölwechselintervalle von 6000km (XT 600) einzuhalten, das Öl mindestens einmal im Jahr zu wechseln und den Filter immer mit zu wechseln (ein Filter kostet etwa 4 Euro).

Abschliessend ein Link zu Castrol und deren Öle.

--Steffen 05:33, 17. Apr. 2012 (CEST)

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge